• liliklu

Die Unerträglichkeit des Hinsehens



Ich bemerke in mir eine immer wieder aufflammende Herausforderung der jetzigen Zeitqualität.


Es stellt sich die Frage, ist es schlimmer zu sehen, was geschieht oder nicht zu sehen was geschieht.


Beides ist nicht zu unterschätzen. Glaub nicht, es wäre mit der "klaren Sicht" (die natürlich immer sehr subjektiv ist) auf die Dinge getan. Mit dem annehmen, was war und zu verstehen, was geschah! Mit Nichten! Die größte Herausforderung kommt erst noch. Zu zuschauen, wieviel es braucht, damit Deine Liebsten es auch sehen können/wollen. Wie weit muss es gehen, damit das Kind nicht mehr auf die Herdplatte fasst, muss die Herdplatte erst glühend heiss sein?


Es ist für mich in dieser Position des involviert seins, geradezu ein Kraftakt zuzuschauen, wie mir sehr lieb gewonnene Menschen sich jetzt in diesen Zeiten sich der Konsequenz ihres Handels nicht bewusst sind. Vor allem älteren Menschen ist es anscheinend nicht möglich, sich vorzustellen, dass "man" es nicht gut mit ihnen meinen könnte.


Wie kann ich aus dieser Situation heraustreten? Wie kann ich mich aus der Position der Ohnmacht befreien?


Ich habe für mich eine Antwort gefunden, sie schenkt mir eine andere Sicht auf das "Menschsein". In jedem Mensch ist ein Teil Gottes, und wenn es auch nur ein Fünkchen ist.

Somit ist jeder Mensch göttlich. Was maße ich mir an einem göttlichen Wesen zu sagen, was zu tun ist? Jedes göttliche Wesen (Mensch) hat ein Recht auf seinen freien Willen und seine auf seine eigenen Erfahrungen. Wenn dieser Mensch jetzt diese Erfahrung machen möchte, dann ist es seine Entscheidung. Ich kann einen Impuls der Vorsicht geben, aber dass war es auch schon.


Ich habe mir schon so häufig meine Zunge verbrannt, es sind bereits genügend Impulse gegeben. Ich vertraue auf die göttliche Kraft in jedem einzelnen Menschen und gehe in das Vertrauen, alles geschieht, weil es so geschehen soll.


Danke

Liliklu

17.2.2021/15/6




Bilder: Karten aus dem Deck von Colette Baron-Reid "Finde Deinen wahren Weg"