• liliklu

Mangeldenken und Loslassen - Die Weisheit des Baumes

Aktualisiert: 29. Dez 2019


Stabilität durch loslassen



Ich hatte mir eine Frage gestellt: Warum ist es so schwierig alte Dinge loszulassen? Kleiderschrank aufräumen und ausmisten? Welcher Glaubenssatz steckt dahinter? Ein Spaziergang mit meinem Hund zum Kanal sollte Klarheit bringen. Auf dem Weg treffe ich eine Frau mit Hund, ich nehme es wie es ist, eigentlich wollte ja eine Antwort gefunden werden. Nach kurzer Zeit dreht die Frau und verabschiedet sich. Ich setze meinen Weg fort, lasse mich von einem Baum reinigen und bedanke mich dafür. Dem Baum schenke ich alle alten Glaubenssätze, die mich beschränken. Dann setze ich meinen Weg fort und komme an einen sehr großen Baum. Ich stehe recht nahe und verbinde mich mit ihm. Ich spüre sehr angenehme und wohlige Energie in mich einfließen. Ich schaue mir den Baum genauer an, und trete ein paar Schritte zurück, damit ich nicht nur den Stamm sondern den ganzen Baum betrachten kann. Er ist wunderschön, ich schaue genauer und sehe Verletzungen, tote Äste, abgebrochene Zweige. Der Baum ist sehr kräftig und fühlt sich gesund und frisch an. Seine Verletzungen werden einfach in das Schöne integriert. Mir wird klar, dass Verletzungen zum Leben gehören und sie dem Baum nichts von seiner Schönheit und Stärke genommen haben. Die frischen Blätter fallen mir auf. Ja, so ist es, der Baum lässt im Herbst alle Blätter fallen, alle, auch wenn sie noch gut sind. Für den Boden ist es Nahrung und wird gebraucht. Im Frühjahr bekommt der Baum neue Blätter die ihn frisch und gesund aussehen lassen. Hätte der Baum seine Blätter oder seine Früchte festgehalten, so würde er im Frühjahr keinen Platz für frische Blätter haben. Das alte Laub und alte Früchte die am Baum verbleiben, ziehen Ungeziefer und Schimmel an. Der Baum wäre womöglich krank geworden. So ist es auch bei mir, lasse ich die alten Dinge in meinem Leben nicht los, so können sie mich irgendwann krank machen und es ist kein Platz für Neues. Wie der Glaubenssatz auch immer heißen mag, ich lasse ihn los und gebe ihn in meinem Herzen zur Wandlung frei. Mangeldenken wird die Ursache sein, das ist mir klar. Die Natur lehrt aber, dass es keinen Mangel gibt, nur künstlicher Mangel.


Danke

Liliklu


Uhrzeit 4:05 / 9 Weisheit /gelebtes Wissen

18 Ansichten

©2019 - Ute Klinke